Jahresbericht 2007

Auch im Jahr 2007 haben wir unsere Informationsbroschüren bundesweit an junge Familien versandt, insgesamt etwa 150.000 Stück. Im Rahmen einer Dissertation über den Stand der Aufklärung junger Familien wird überprüft, wie wirkungsvoll diese Art der Elterninformation ist. Wir unterstützen die Doktorandin Frau Eva Weiske mit einer kleinen Finanzspritze.

Im Jahr 2007 haben wir ca. 300 Anfragen per E-mail erhalten und beantwortet. Dabei ging es in erster Linie um die Behandlung von starker Kurz- oder Weitsichtigkeit und den optimalen Zeitpunkt der Behandlung. Nachholbedarf zeigt sich auch bei der Behandlung von Sehschwäche bei kindlicher Katarakt (Grauer Star).

Frau Martin-Hantl hat für uns einen pfiffigen Funkspot kreiert, den der bekannte Schauspieler Michael Quast gesprochen hat. Unübertroffen, wie er den Wolf brüllen lässt, bevor dieser das Rotkäppchen frisst, und Rotkäppchen erkennt die Gefahr nicht, weil es so schlecht sieht...! Im Hessischen Rundfunk wurde dieser Funkspot einen ganzen Monat lang mehrmals täglich gesendet. Vielleicht haben Sie ihn auch einmal gehört? Daraufhin sind die Zugriffe auf unsere Internetseite und die Anfragen per E-Mail spürbar gestiegen. Alle Beteiligten haben auf ein Honorar verzichtet, wofür wir ganz besonders dankbar sind. E-Mail-Anfragen werden übrigens ehrenamtlich von Dr. Karoline Vanselow und Prof. Alina Zubcov beantwortet.

Am 30. September 2007 hat Heike Maurer in der beliebten Kochsendung „Das perfekte Promi-Dinner" gemeinsam mit Sybille Nikolai den 1. Preis gewonnen. Mit ihrem Anteil des Preisgeldes unterstützt Frau Maurer Augenstern e.V. Im Rahmen eines Pressegesprächs auf Einladung von Sylvia von Metzler am 19. Oktober 2007 wurden die Preisgelder übergeben. Wir wollen das Preisgeld für ein wissenschaftliches Projekt verwenden. Dabei geht es um die Überprüfung der Zuverlässigkeit eines Gerätes (Plusoptix) zur Früherkennung von Sehfehlern (Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit) bei Kindern unter 2 Jahren.

Wir sind dabei, uns beim Qualitätslogoverfahren für Anbieter von Gesundheitsinformationen im Internet (afgis e.V) registrieren zu lassen. Das von afgis e.V. vergebene Qualitätslogo dient zur Kennzeichnung von qualitativ hochwertigen Gesundheitsinformationsangeboten im Internet.

Im kommenden Jahr wollen wir weiter daran arbeiten, mit unserer Botschaft möglichst viele Eltern zu erreichen. Außerdem wenden wir uns an Personen, die beruflich mit Kleinkindern zu tun haben (Hebammen, Erzieherinnen, Kinderärzte, etc.). Zu diesem Zweck sind wir im Gespräch mit einigen einschlägigen Zeitschriften und prüfen auch die Möglichkeit, dort Anzeigen zu schalten.

Inzwischen verfügt unser Verein über einen Kreis ehrenamtlicher Mitstreiter, die uns dabei helfen, unsere Botschaft an den Mann und die Frau zu bringen. Sie entwickeln Marketingideen, pflegen unsere Internetseite, beantworten Anfragen, werben um Spenden, nutzen für uns ihre Beziehungen zu wichtigen Persönlichkeiten, etc, etc. Ferner unterstützt uns die Metzler Stiftung aufs freundlichste mit Rat und Tat. Allen gilt ein extra Dankeschön!