Sehen und gesehen werden – Augenstern Jahresbericht 2019

Die Früherkennung kindlicher Augenerkrankungen zu verbessern, stand auch für das Jahr 2019 im Vordergrund unserer Bemühungen. Für diese Arbeit des Vereins stellt in der heutigen Welt, der multimedialen Kommunikation, die Website unser wichtigstes Medium da. So können wir über Projekte, z.B. über die Früherkennung kindlicher Augenerkrankungen aktuell informieren und beraten. So haben wir für Sie, wie in den Vorjahren berichtet, unsere Website für die Nutzung mit Smartphone, Tablet oder Laptop etc., neu eingerichtet und ständig aktualisiert. Auch wir mussten durch die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO), zum Schutz von personenbezogenen Daten, viele Inhalte anpassen und in der Datenschutzerklärung umfangreiche Erläuterungen aufnehmen. Da die DSGVO einem dynamischen Prozess unterliegt, wurden in 2019 die personenbezogenen Rechte erweitert. Dies führte dazu, dass wir für Ihren Schutz -wie auf fast allen Website im Netz zu finden- einen „Cookie-Hinweis“ einrichten mussten. Dass die Entscheidung in die Website zu investieren der richtige Weg war, bestätigt uns die Auswertung der Besucherzahlen für das zurückliegende Jahr von ca. 3.475 Aufrufen.

Der Verein erhielt wieder vermehrt Anfragen über die Internetseite, sowie auch durch die Auslage unserer Flyer in verschiedenen Arztpraxen und bei Kitas. Dabei ging es in erster Linie um die Behandlung von starker Kurz- und Weitsichtigkeit und den optimalen Zeitpunkt der Behandlung. Nachholbedarf zeigt sich auch bei der Behandlung von Sehschwäche bei kindlichen Katarakten (grauer Star). Hier konnte das Augenstern-Team Fragen ehrenamtlich von Dr. Karoline Vanselow und Prof. Alina Zubcov-Iwantscheff nach spezialisierten Ärzten in der Nähe, Orthoptistinnen oder Krankheitsbildern, schnell und kompetent beantworten. Darüber hinaus sind wir auch gern bereit, bei entsprechenden Anfragen Vorträge zu den Themen zu halten.

Um dem Thema „Augenkrankheiten bei Kindern" verstärkt in der Öffentlichkeit mehr Beachtung zu schenken, startete das unabhängige Verlagshaus Mediaplanet im September 2019 die Kampagne „Augenblick bitte!“, die in der Abonnentenauflage der F.A.Z. veröffentlicht wurde. Zur fachlichen Unterstützung der Kampagne hat Frau Prof. Zubcov-Iwantscheff, als Expertin für Augenheilkunde, mit einem begleitenden Interview über Schielen bei Kindern und Möglichkeiten einer frühzeitigen Behandlung, die Thematik erläutert. Den Aufruf zur Kampagne haben wir zur weiteren Unterstützung, mit einem Link zu den Artikeln bzw. Interview, auf der Augenstern Website veröffentlicht.

Die erfolgreiche Arbeit des mehrjährigen Forschungsprojektes „Sehstörungen des Kindesalters“ in der Abteilung Kinderaugenheilkunde der Goethe-Universität Frankfurt, unter der Leitung von Frau Prof. Dr. Dr. Maria Fronius, wurde auch in diesem Jahr wieder finanziell gefördert. Diese Unterstützung ist uns wichtig, da neben Informations- und Schulungsarbeit auch wissenschaftliche Forschung auf dem Gebiet der Augenheilkunde für Kinder dazu beiträgt, dass neue Therapien untersucht und entwickelt werden.

Verschiedene Aktivitäten in 2019 zielten darauf ab, Multiplikatoren anzusprechen, die mit Kleinkindern zusammenarbeiten und diese für frühkindliche Sehschwächen zu sensibilisieren. So möchten wir daran erinnern, das Augenstern auf der Seite des "Hessischen-KinderTagespflegeBüros" (www.hktb.de) im Bereich gesundheitliche Themen vertreten ist. Ziel ist es, über Sehschwächen zu informieren, aufzuklären sowie zu schulen, damit Kinder die Welt mit eigenen Augen sehen können. Unabhängig davon können auch von der Augenstern Website (www.augenstern-ev.de), unsere Broschüre „Leitfaden für Eltern zur Früherkennung von Sehfehlern“ und verschiedene Webeposter (Format A2) kostenlos angefordert oder als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Inzwischen verfügt unser Verein über einen Kreis ehrenamtlicher Mitstreiter bzw. Förderer, die uns dabei helfen, unsere Botschaft in der Öffentlichkeit zu verbreiten. Sie entwickeln Marketingideen, beantworten Anfragen, werben um Spenden und nutzen für uns ihre Beziehungen zu wichtigen Persönlichkeiten. In diesem Kontext haben wir eine „Fördermitgliedschaft“ für den Verein eingeführt und dazu die relevanten Aufnahmedaten auf der Website veröffentlicht. Ziel ist es dafür zu werben, um Sponsoren und Helfer für eine Fördermitgliedschaft zu gewinnen und das ist uns im zurückliegenden Jahr erfolgreich gelungen. Wir haben ein neues Fördermitglied, dass den Verein mit einem festen Betrag von 500 Euro jährlich unterstützt. Mithilfe von Fördermitgliedern wollen wir versuchen, den Mitfinanzierungsanteil des Vereins zu steigern. - Bitte unterstützen auch Sie uns und werden Sie Fördermitglied bei Augenstern e.V.!

Einige 100 Broschüren wurden per Post an interessierte Eltern, Großeltern, Arztpraxen und Institutionen versandt sowie zusätzliche durch die ehrenamtlichen Helfer in Kita’s, Geschäften und Praxen ausgelegt.

Weiterhin erhielten wir einige großzügige Spenden die dazu beigetragen haben, dass wir unsere Arbeit/Projekte in 2019 weiterführen konnten, wofür wir allen Spendern und Unterstützern recht herzlich danken.

Bitte bleiben Sie uns gewogen,

Ihre Prof. Dr. med. A. Zubcov-Iwantscheff

Augenärztin

Berichte zurückliegender Jahre können Sie über die Auswahltabelle per Klick öffnen.

Jahresbericht 2018
Jahresbericht 2017
Jahresbericht 2016
Jahresbericht 2015
Jahresbericht 2014

Wünschen Sie weitere Informationen, so richten Sie bitte Ihre Anfrage an: info@augenstern-ev.de